Home arrow Einsätze arrow Regional arrow THW unterstützt Seen Beobachtungsprogramm des Kreises
Advertisement

THW unterstützt Seen Beobachtungsprogramm des Kreises PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Jesko Jachens   
Samstag, 03 Dezember 2011
ImageDas Technische Hilfswerk im Kreis Plön unterstützte das Seen-Beobachtungsprogramm des Kreises bei der Entnahme von Wasserproben aus 23 Seen im Kreisgebiet.

Einsatzkräfte aus den THW Ortsverbänden Plön und Preetz waren am Wochenende 3. und 4. Dezember mit Booten unterwegs, um die Proben zu nehmen. Bei Dauerregen und stürmischen Böen am Samstag sowie Hagelschauer und Gewitter am Sonntag keine leichte Aufgabe.

Der Einsatz war notwendig, da erstmals auch Wasserproben aus der Seemitte entnommen werden sollten.

Da nicht zuletzt auch die Bergungstaucher des THW Preetz im Notfall in allen Gewässern des Kreisgebietes zum Einsatz kommen können, war diese Aufgabe eine gute Gelegenheit sich mit den örtlichen Bedingungen vertraut zu machen.

Der Kreis Plön gehört zu den seenreichsten Kreisen Deutschlands und weist mit dem Großen Plöner See und dem Selenter See die beiden größten Seen Schleswig-Holsteins auf. Das Seen-Beobachtungsprogramm umfasst 45 stehende Gewässer des Kreisgebietes.

Das Programm wurde 1991 gestartet. Es handelt sich um ein Langzeitprogramm und basiert auf der Zusammenarbeit vom - Amt für Umwelt des Kreises Plön, - dem Zoologischen Institut der Universität Kiel, - sowie von zahlreichen ehrenamtlichen Messstellenbetreuern und Betreuerinnen.

Das Ziel des Seen-Beobachtungsprogramms ist es, mit Hilfe von standardisierten Methoden zur kontinuierlichen Erfassung einiger weniger, dafür jedoch charakteristischer Parameter die Gewässer in ihrer Eigenart zu beschreiben sowie Entwicklungstendenzen und mögliche Belastungen aus dem Einzugsgebiet aufzuzeigen. Insbesondere bietet auch ein Vergleich der parallel beobachteten Seen vielseitige Erkenntnisse zu möglichen Entwicklungstendenzen. Es werden u.a. die Sichttiefe, die Nährstoffe Stickstoff und Phosphor, der organische Kohlenstoff und der pH-Wert ermittelt und ausgewertet.

Bisher sind zwei Ergebnisberichte erschienen, der dritte Ergebnisbericht wird derzeit erstellt. Im Mittelpunkt des zweiten Ergebnisberichtes „10 Jahre Seenbeobachtung im Kreis Plön“ steht eine monographische Darstellung aller beobachteten Seen mit charakteristischen Daten (Größe der Wasserfläche und des Einzugsgebietes, mittlere und maximale Tiefe, Erneuerungszeit) und Angaben zur tendenziellen Entwicklung sowie ein Vergleich der Gewässer.

Es werden mögliche Auswirkungen von witterungsabhängigen Erosionsvorgängen und damit verbundenen Nährstoffeinträgen auf den Nährstoffgehalt und auf die Sommersichttiefen der Seen vorgestellt und diskutiert. Beispielsweise verdeutlicht der Rückgang des Phosphatgehaltes in den meisten Seen zeitparallel den Rückgang des Einsatzes von Phosphatdünger seitens der Landwirtschaft, die enge Vernetzung von dem Nährstoffhaushalt eines Sees sowie der Nutzung in seinem Einzugsgebiet.

-> Bilderserie

Letztes Update ( Sonntag, 11 Dezember 2011 )
 
< zurück   weiter >
© 2021 OV Preetz, Technisches Hilfswerk
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.