THW Taucher besuchen HDW
Geschrieben von Dirk Esser   
Donnerstag, 16 September 2010
ImageAm Donnerstag, den 16. September 2010 öffnete der Kieler Schiffsbauer HDW für die Mitglieder der Tauchergruppe und einige Helfer die Werkstore. Was die Männer dann zu sehen bekamen, beeindruckte alle schwer!

Den Auftakt bildete die Besichtigung des U-Boot-Erprobungsschiffs HERKULES, welches eine mobile und hochmoderne Druckkammer zur Behandlung von Tauchunfällen an Bord hat. Somit bot sich für die Bergungstaucher die seltene Gelegenheit an einer so genannten Druckkammerfahrt teilzunehmen.

Eine solche Druckkammerfahrt dient aus medizinischer Sicht der Überprüfung der körperlichen Eignung eines Bergungstauchers für größere Tiefen jenseits der 20m Tiefenmarke und ist daher auch in den Taucherdienstvorschriften des THW obligatorisch vorgesehen.

Zum anderen ist es für die Taucher ein besonderes Erlebnis, den Tiefendruck einmal unabhängig vom Wasserdruck zu spüren. So verändert sich z.B. dramatisch die eigene Stimmlage (Mickey Mouse) und die Fähigkeit zum Pfeifen, da der erhöhte Umgebungsdruck das freie Schwingen der Stimmbänder und Lippen verhindert. Zum anderen können so unter „gefahrlosen Bedingungen“ und ärztlicher Aufsicht die Symptome und Gefahren des Tiefenrausches erlebt werden.

Anschließend ging es weiter zum streng abgeschirmten Bereich des U-Boot Baus. Hier konnte modernstes Hightech „Made in Germany“ aus nächster Nähe bestaunt und angefasst werden.

Zu guter letzt und so zu sagen als absolute Krönung folgte dann die Führung durch ein fertig gestelltes und voll ausgestattetes U-Boot der neuesten Generation. Ebenso beeindruckend ist allerdings auch der Preis einer solchen Tauchmaschine, fast eine halbe Milliarde Euro!